zurück

Kontaktlinsen-Lexikon

Ungleichsichtigkeit (Anisometropie)

Ein erheblicher Unterschied in der Art oder im Ausmaß von Fehlsichtigkeiten (Ametropien) zwischen dem linken und rechten Auge, wird mit Ungleichsichtigkeit (Anisometropie) bezeichnet. Ab einer Differenz von 2,00 Dioptrien spricht man von einer Anisometropie.

Zur Korrektur einer Ungleichsichtigkeit ist die Verwendung einer Sehhilfe angebracht. Dazu eignen sich sowohl Kontaktlinsen als auch Brillen. In manchen Fällen ist die Verwendung von Kontaktlinsen für die Korrektur einer Ungleichsichtigkeit besser geeignet. Die refraktive Chirurgie kann ebenfalls Abhilfe schaffen.

Formen von Ungleichsichtigkeit

Eine Ungleichsichtigkeit kann sich beispielsweise in einer Kurzsichtigkeit (Myopie) des einen Auges und einer Weitsichtigkeit (Hyperopie) des anderen Auges äußern. Ungleichsichtigkeit besteht auch, wenn die Fehlsichtigkeit des einen Auges, die des anderen Auges deutlich übertrifft. Bei einer astigmatischen Ungleichsichtigkeit ist entweder nur das eine Auge vom Astigmatismus betroffen, oder es besteht eine Unterschied in den Werten (Zylinderwert, Achsenwert) des Astigmatismus.

Korrektur von Ungleichsichtigkeit

Die Korrektur mit Brille hat, im Vergleich zu Kontaktlinsen, einen Nachteil. Die Netzhautabbildungen der unterschiedlichen Brillengläser unterscheiden sich bei der Korrektur mit Brille (stärker als bei der Verwendung von Kontaktlinsen) in ihrer Größe, da die Brillengläser bei unterschiedlicher Brechkraft durch den Abstand zu den Augen unterschiedlich große Bilder übermitteln. Man spricht in diesem Fall von Aniseikonie. Überschreitet die Brechwertdifferenz beider Augen einen Wert von drei Dioptrien, so können dadurch Störungen im beidäugigen Sehen (Binokularsehen) entstehen.

Kosmetischer Aspekt bei der Korrektur mit Brille

Bei unterschiedlichen Brechwerten beider Augen ist außerdem der kosmetische Aspekt zu beachten. Das Aussehen der Augenpartien des jeweiligen Auges unterscheidet sich bei Brillengläsern mit unterschiedlichen Brechwerten. Dies kann zu einem asymmetrischen Aussehen führen. Mittels Kontaktlinsen kann dies vermieden werden. Das unterschiedliche Gewicht der Brillengläser, bei unterschiedlicher Stärke, sollte ebenfalls bedacht werden. Einseitige Druckbelastungen wirken sich störend auf den Tragekomfort einer Brille aus.