zurück

Kontaktlinsen-Lexikon

Kontaktlinsen-Typen

Wer Kontaktlinsen für die Korrektur einer Fehlsichtigkeit (Ametropie) wählt, begegnet bei der Anpassung beim Augenoptiker oder Augenarzt, abgesehen von der Messung der Korrekturwerte, einem Fragenkatalog, der darauf ausgerichtet ist den individuell am besten passenden Kontaktlinsen-Typ zu ermitteln.

Kontaktlinsen-Typen zur Korrektur von Fehlsichtigkeiten

Grundsätzlich wird zwischen zwei Kontaktlinsen-Typen unterschieden.

  • formstabile-harte Kontaktlinsen
  • weiche-flexible Kontaktlinsen

Der vom Anpasser ermittelten Fehlsichtigkeit entsprechend, stehen wiederum drei Kontaktlinsen-Typen zur Verfügung, die sich zur Korrektur der unterschiedlichen Fehlsichtigkeiten eignen.

  • Sphärische Kontaktlinsen eignen sich zur Korrektur von Kurz- (Myopie) oder Weitsichtigkeit (Hyperopie). Die Korrekturwerte des Brechungsfehlers des Auges werden in Dioptrien (dpt.) angegeben. Der Brechwert von Kontaktlinsen, die zur Korrektur von Kurzsichtigkeiten dienen, ist mit einem negativen Vorzeichen versehen, derjenige für Weitsichtigkeiten mit einem positiven Vorzeichen.
  • Torische Kontaktlinsen sind für die Korrektur einer zusätzlichen Hornhautverkrümmung (Astigmatismus, Stabsichtigkeit) notwendig. Neben der sphärischen Fehlsichtigkeit werden bei diesem Kontaktlinsen-Typ der Zylinderwert (CYL) und der Achsenwert (Achse) angegeben. Diese Werte sind notwendig, um die durch die Verkrümmung der Hornhaut entstehende Fehlleitung der Lichtstrahlen, die von einem Objekt aus ins Auge treffen, in einem Punkt gebündelt auf die Netzhaut zu lenken.
  • Multifokale Kontaktlinsen haben mehrere Sehbereiche und dienen der gleichzeitigen Korrektur verschiedener Fehlsichtigkeiten. Im Laufe des Lebens entwickelt sich bei jedem Menschen ganz natürlich eine Alterssichtigkeit (Presbyopie). Mit Mehrstärkenlinsen kann beispielsweise eine Alterssichtigkeit neben einer Kurzsichtigkeit korrigiert werden.

Diese drei Kontaktlinsen-Typen lassen sich der gewünschten Nutzungsdauer nach weiter unterteilen.

Folgende Linsen stehen zur Auswahl:

  • Tageslinsen
  • Wochenlinsen
  • Monatslinsen
  • Jahreslinsen

Die Nutzungsdauer der Kontaktlinsen ist abhängig von den persönlichen Lebensgewohnheiten und der gewünschten Tragefrequenz.

Kontaktlinsen müssen grundsätzlich täglich aus dem Auge genommen werden, um gereinigt und desinfiziert zu werden. Dies geschieht idealerweise nachts, wenn die Linsen nicht benötigt werden. In dieser Zeit werden die Kontaktlinsen außerdem mit Flüssigkeit und anderen Inhaltsstoffen, die die Augen pflegen, angereichert.

Moderne Kontaktlinsenmaterialien, wie beispielsweise Silikon-Hydrogel, bieten mittlerweile die Möglichkeit, die Linsen über längere Zeiträume zu tragen. Diese Tag-und-Nacht-Linsen sind besonders sauerstoffdurchlässig. Dennoch empfiehlt es sich Kontaktlinsen öfters herauszunehmen. So kann sich das Auge entspannen und Ablagerungen auf der Linse können entfernt werden. Bei diesem Kontaktlinsen-Typ müssen regelmäßige Untersuchungen beim Augenarzt erfolgen. So kann den Folgen von Sauerstoffmangel vorgebeugt werden.

Weitere Kontaktlinsen-Typen

Ortho-K-Linsen

Dieser Kontaktlinsen-Typ wird während des Schlafens getragen und morgens herausgenommen. Mit Ortho-K-Linsen wird die Form der Hornhaut (Kornea) so verändert, dass die Korrektur einer schwachen bis mittleren Kurzsichtigkeit und Hornhautverkrümmung möglich ist.

Verbandlinsen

Verbandlinsen werden aus medizinischen Gründen vom Augenarzt verordnet. Bei Verletzungen der Hornhaut durch Verbrennungen, Verätzungen oder nach einer Operation, werden diese Linsen zu therapeutischen Zwecken verwendet. Dieser Kontaktlinsen-Typ ist entweder mit einem medizinischen Wirkstoff angereichert, der beständig über die Hornhaut ins Auge gelangt, oder dient als Schutz bei Hornhautverletzungen.

Kontaktlinsen-Typen für kosmetische Zwecke

Kontaktlinsen dienen heutzutage nicht nur der Korrektur von Fehlsichtigkeiten. Kosmetische Zwecke spielen mittlerweile eine immer wichtigere Rolle.

Für kosmetische Zwecke gibt es folgende Kontaktlinsen-Typen:

  • Farblinsen, mit denen der eigene Typ unterstrichen oder verändert werden kann
  • Motivlinsen, die sich für besondere Anlässe, wie beispielsweise zu Fastnacht oder zum Ausgehen eignen.
  • UV & Glow Linsen, die ebenfalls bestens zu besonderen Anlässen getragen werden können.

Einige dieser Kontaktlinsen-Typen sind ebenfalls mit Stärke erhältlich und eignen sich deshalb auch für Menschen mit einer Fehlsichtigkeit.

Kontaktlinsen-Typen für kosmetische Zwecke mit medizinischem Hintergrund

Neben den Farb- und Funlinsen gibt es auch farbige Kontaktlinsen, die eingesetzt werden, wenn eine kosmetische Überdeckung ratsam oder notwendig ist. Solche handbemalten Kontaktlinsen werden individuell gefertigt und farblich der natürlichen Augenfarbe angepasst. Verwendung finden sie bei Irisverletzungen, eingetrübten Hornhäuten und Vernarbungen.