zurück

Kontaktlinsen-Lexikon

Aufbewahrung von Kontaktlinsen

Die richtige Aufbewahrung der Kontaktlinsen ist wichtig für:

  • die Reinigung der Kontaktlinsen
  • die Desinfektion der Kontaktlinsen
  • die Pflege der Kontaktlinsen
  • die Augengesundheit
  • den Tragekomfort
  • die Entspannung der Augen

Die richtige Aufbewahrung ist gleichzeitig immer mit der für die Augen wichtigen Hygiene verbunden. In welcher Aufbewahrungslösung die Kontaktlinsen aufbewahrt werden ist dabei von mehreren Faktoren abhängig. Letztendlich wird sie bei der Anpassung vom Augenoptiker oder Augenarzt empfohlen. Es gilt zu beachten, dass die Hände vor dem Auf- und Absetzen der Kontaktlinsen immer gründlich gewaschen und abgetrocknet werden sollten.

Maßgebliche Faktoren für die Aufbewahrung:

  • das Kontaktlinsenmaterial und die Hinweise des Herstellers
  • eventuelle Allergien gegen Konservierungsstoffe (für Menschen mit Allergien eignen sich Peroxidsysteme zur Aufbewahrung und Reinigung, da diese keine Konservierungsmittel enthalten)
  • die Lebensumstände (auf Reisen beispielsweise können die Möglichkeiten zum hygienischen Auf- und- Absetzten der Linsen und zur hygienischen Aufbewahrung eingeschränkt sein)

Aufbewahrung unterschiedlicher Kontaktlinsen-Typen

Bei Tageslinsen ist die Aufbewahrung nicht zwingend notwendig, da sie abends einfach entsorgt werden. Nur wenn sie einmal zwischendurch herausgenommen werden, ist ein Behälter für die Aufbewahrung notwendig.

Tag-und-Nacht Linsen stellen einen weiteren Sonderfall dar. Manche dieser Kontaktlinsen können bis zu 30 Tage durchgängig getragen werden. Die Aufbewahrung ist auch bei ihnen nicht unbedingt erforderlich. Für die Augengesundheit ist es dennoch besser, wenn auch diese Linsen regelmäßig aus dem Auge genommen und gereinigt werden. Das Auge bekommt so außerdem die Möglichkeit sich zu entspannen.

Alle anderen Kontaktlinsen-Typen, egal ob Wochen-, Monts-, oder Jahreslinsen, müssen täglich in einem Behälter für die Aufbewahrung von Kontaktlinsen eingelagert werden. Dies geschieht am besten über Nacht, wenn die Linsen nicht benötigt werden.

Unterschiedliche Aufbewahrungslösungen für Kontaktlinsen

Für die Aufbewahrung der Kontaktlinsen gibt es Pflegemittel unterschiedlicher Zusammensetzung, die sich für das jeweilige Kontaktlinsenmaterial eignen. Während die einzelnen Pflegeschritte früher in mehreren Schritten nacheinander durchgeführt werden mussten, bieten die Kontaktlinsenhersteller schon seit längerem Reinigungslösungen zur Aufbewahrung an, bei denen alle Pflegeschritte auf einmal durchgeführt werden.

Morgens nach der Aufbewahrung müssen die Linsen dann lediglich mit einer sterilen Kochsalzlösung abgespült werden, um wieder einsatzbereit zu sein. Diese Aufbewahrungslösungen heißen „Kombilösungen“ oder „All-In-One Lösungen“. Der Nutzen für Kontaktlinsenträger ist eindeutig in der Zeitersparnis, der in einem Schritt durchgeführten Reinigungsvorgänge zu sehen.

Die unterschiedlichen Reinigungssysteme zur optimalen Aufbewahrung

Die angebotenen Lösungen zur Aufbewahrung lassen sich grundsätzlich in zwei Reinigungssysteme untergliedern.

Diese sind:

  • Einstufenreinigungssysteme: Durch die Aufbewahrung in einer Kombilösung (All-In-One Lösung) werden alle Reinigungsvorgänge und Pflegeschritte auf einmal durchgeführt. Sie gibt es auch mit zusätzlichem Proteinreiniger (Enzymreiniger) und/oder Hyaluron angereichert.
  • Die Aufbewahrung der Kontaktlinsen geschieht bei Peroxidsystemen durch die Einlagerung in einer Aufbewahrungslösung mit Wasserstoffperoxid. Da diese Reinigungslösungen keine Konservierungsmittel enthalten, sind sie für Kontaktlinsenträger mit Allergien gegen Konservierungsstoffe besonders gut geeignet.

Bei den Peroxidsystemen muss der Wasserstoffperoxid vor dem erneuten einsetzten der Kontaktlinsen unbedingt zuerst wieder neutralisiert werden. Dies geschieht entweder während der Aufbewahrung in einem Schritt, oder in mehreren Schritten.

Folgende Aufbewahrungslösungen der Peroxidsysteme sind erhältlich:

  • Bei den Ein-Stufen-Peroxidlösungen zur Aufbewahrung werden Desinfektion, Reinigung und Neutralisierung in einer Lösung durchgeführt. Der Wasserstoffperoxid wird durch Zugabe einer Metallplatte aus Platin neutralisiert. Die Kontaktlinsen müssen bei diesen Lösungen unbedingt für die angegebene Verweildauer des Herstellers in dieser Lösung verbleiben, da die Neutralisation des Wasserstoffperoxids andernfalls nicht garantiert werden kann.
  • Bei den Zwei-Stufen-Peroxidlösugnen zur Aufbewahrung werden die Kontaktlinsen mit einer zusätzlichen Neutralisierungslösung abgespült.
  • Peroxidlösungen mit Tablette zur Neutralisierung des Wasserstoffperoxids

Welche Reinigungslösung zur Aufbewahrung der jeweiligen Kontaktlinsen letztendlich verwendet wird, sollte bei der Anpassung mit dem Kontaktlinsenspezialist geklärt werden.